2015 konnte Schwingerkönig Matthias Glarner (rechts) den Ballenberg-Schwinget für sich entscheiden. 2016 fiel es aufgrund schlechten Wetters aus. Dieses Jahr besteht für Glarner allerdings wieder die Möglichkeit auf einen Sieg.

Ballenbrgschwinget 2017

Samuel Giger besiegt den König

Auf dem Ballenberg eröffneten die Berner Oberländer Schwergewichte ihre Freiluft-Saison. Ein 19-jähriger Gastschwinger aus dem Thurgau zeigte jedoch die beste Form. Lesen Sie in der Chronik, wie es Glarner, Wenger, Kämpf und Co. gelaufen ist.

Der Thurgauer Samuel Giger gewinnt den Ballenberg-Schwinget.

Matthias Glarner hat im Schlussgang das Nachsehen

Der Entscheidende Konter von Samuel Gyger

Der Sieger freut sich über den Saisonbeginn

17.30 Uhr:

Samuel Giger gewinnt den Schlussgang des Ballenberg-Schwinget gegen Schwingerkönig Matthias Glarner. Der Thurgauer legt den Meiringer nach einigen Angriffen Glarners wuchtig auf den Rücken. «Ich habe vielleicht etwas zu viel riskiert für einen Schlussgang», analysierte der entthronte Titelverteidiger Glarner seine Leistung.

 

Rund 1300 Zuschauer verfolgten den Ballenberg-Schwinget.

Auszug aus der Schlussrangliste

1. Samuel Giger, 59,50; 2. Bernhard Kämpf, 57,50; 3a. Matthias Glarner, 57,25; 3b. Simon Anderegg, 57,25; 3c. Kilian Wenger, 57,25; 4a. Thomas Fankhauser, 56,75; 4b. Florian Aellen, 56,75; 5a. Chrisitan Wehrli, 56,50; 5b. Michael Leuenberger, 56,50; 5c. Alexander Kämpf, 56,50; 5d. Josias Wittwer, 56,50; 5e. Lorenz Waber, 56,50; 5f. Roman Amgarten, 56,50; 5g. Peter Beer, 56,50; 5h. Marco Iseli, 56,50; 6. Niklaus Zenger, 56,25; 7a. Jan Wittwer, 56,00; 7b. Kilian von Weissenfluh, 56,00; 7c. Lorenz Stämpfli, 56,00; 7d. Niklaus Kappeler, 56,00.

Simon Anderegg liegt nach vier Gängen auf Zwischenrang drei.

Matthias Glarner (links) hat noch alle Chancen auf den Schlussgang.

Die ersten Schwinger haben sich ins Sägemehl begeben.

Die ersten Schwinger haben sich ins Sägemehl begeben.

Kilian Wenger besiegt vor dem letzten Gang Thomas Fankhauser.

Matthias Glarner (links) und Bernhard Kämpf haben vor ihrem Gang gute Laune.

Matthias Glarner hat mit Josias Wittwer aus Reichenbach keine Probleme.

Simon Anderegg siegt im sechsten Gang gegen Hanspeter Luginbühl und wird am Ende dritter.

Vor zehn Jahren gewann Anderegg den Ballenberg-Schwinget. Heute hat er vielleicht nicht mehr die jugendliche Frische von damals, aber der Spass am Sport scheint geblieben

lian Wenger gewinnt den letzten Gang mit einem Blitzangriff gegen Mario Schneider.

Niklaus Zenger stellt im sechsten Gang gegen Adrian Klossner.

Der fünfte Gang

Samuel Giger besiegt mit seinem starken Zug auch Josias Wittwer. Damit steht er ungeschlagen im Schlussgang.

Dort trifft er auf Titelverteidiger Matthias Glarner. Der Meiringer gewannt Gang fünf gegen Michael Leuenberger aus Sigriswil im Kampf am Boden.

15.30 Uhr:

Der Schlussgang steht fest. Durch ihre Siege im fünften Gang werden sich Matthias Glarner und Samuel Giger um den Titel am Ballenberg-Schwinget duellieren. Giger geht nach fünf klaren Siegen an diesem Tag als Favorit in den Schlussgang. Giger hat einen ganzen Punkt mehr auf dem Konto als Glarner. Schon ein Gestellter reicht ihm zum Sieg. Mätthel hatte in seinen Gängen teilweise mehr Mühe, siegte nach dem Gestellten gegen Bernhard Kämpf im ersten Gang schlussendlich aber souverän.

 

Auf Top-Resultate dürfen nach Siegen im fünften Gang auch Bernhard Kämpf, Niklaus Zenger, Kilian Wenger, Kilian von Weissenfluh und Stefan Reichen hoffen. Simon Anderegg stellte den fünften Gang gegen Andreas Kämpf und verpasste somit den Schlussgang. Vor der Schlussrunde ist er Fünfter.

Kilian von Weissenfluh darf vor dem letzten Gang auf ein Top-Resultat hoffen. Er siegte im fünften Gang gegen Fredy Keller aus Ringoldswil.

 

Kilian Wenger besiegt vor dem letzten Gang Thomas Fankhauser.

Der vierte Gang

Samuel Giger (links) bodigt Niklaus Zenger.

 

Simon Anderegg liegt nach vier Gängen auf Zwischenrang drei.

14.15 Uhr:

Giger ist weiter auf Siegeskurs. Der Thurgauer setzte seine 193 Zentimeter Körpergrösse und 115 Kilogramm Körpermasse ein, um den Habker Niklaus Zenger im vierten Gang zu besiegen. Zenger konnte sich den technisch sehr präzisen Angriffen des Nordostschweizers nur kurz erwehren. Ebenfalls den vierten Gang gewinnen konnten Matthias Glarner und sein Cousin Simon Anderegg. Damit könnte es im fünften Gang zu einem Familienduell kommen. Der Sieger dürfte dann im Schlussgang gegen Giger antreten

Josias Wittwer (oben) aus Reichenbach besiegt im vierten Gang Robin Kohli aus Gstaad. Wittwer liegt damit auf Zwischenrang 4a.

Der dritte Gang

Matthias Glarner brauchte im dritten Gang fast die gesamte Zeitdauer, ehe er Niklaus Kappeler auf den Rücken legen konnte

Kilian von Weissenfluh gewinnt seinen dritten Gang gegen Gastschwinger Silvio Oetli.

Zur Halbzeit wird die Rangliste von Marc Oehrli aus Lauenen angeführt. Allerdings hat der eher unbekannte Schwinger noch keinen eidgenössischen Kranzschwinger besiegen müssen. Auf Rang zwei liegt nach drei Siegen der Gastschwinger Samuel Giger. Er besiegte im dritten Gang den Kranzer Hanspeter Luginbühl aus Aeschiried. Der 19-jährige Giger zeigt am Ballenberg bisher seine ganze Klasse und demonstriert, warum er als eine der grossen Hoffnungen der Nordostschweizer gilt.

 

Matthias Glarner mühte sich im dritten Gang gegen Niklaus Kappeler aus Reutigen zum Sieg. Erst kurz vor Ende des Gangs konnte er den entscheidenden Angriff realisieren. Der Kräfteverschleiss war anschliessend in sein Gesicht geschrieben. Der Traumschlussgang Glarner gegen Giger ist somit weiterhin möglich.

 

Chancen auf den Schlussgang haben nach wie vor auch Niklaus Zenger, der im dritten Gang Thomas Fankhauser bodigte, sowie Simon Anderegg, der zwar Christian Wehrli aus Uetendorf im dritten Gang besiegte, jedoch abermals Mühe bekundete. Erst kurz vor Ende konnte er den Sieg sichern. Mit zwei Siegen und einem Gestellten ist auch Kilian von Weissenfluh gut im Rennen.

 
 
Zwischenrangliste nach drei Gängen

1. Marc Oehrli, 30,00; 2. Samuel Giger, 29,75; 3. Niklaus Zenger, 29,00; 4a. Adrian Klosser, 28,75; 4b. Matthias Glarner, 28,75; 4c. Simon Anderegg, 28,75; 5a. Kilian von Weissenfluh, 28,50; 5b. Mario Schneider, 28,50; 5c. Josias Wittwer, 28,50; 5d. Kilian Wenger, 28,50; 5e. Fredy Keller, 28,50; 5f. John Grossen, 28,50; 5g. Thomas Fankhauser, 28,50.

Bernhard Kämpf gewinnt seinen dritten Gang gegen Alexander Knutti aus Adelboden. Er hebt ihn hoch und knallt ihn dann glatt auf den Rücken

12.15 Uhr:

Im zweiten Gang kann der Sigriswiler Bernhard Kämpf seinen Gegner Stefan Reichen nicht auf den Rücken legen. Eine unkonventionelle Verteidigungsart bringt Reichen den gestellten Gang. Kämpf erhält immerhin neun Punkte für seine Überlegenheit. Damit dürfte er dennoch schon raus sein im Rennen um den Schlussgang.

 

Der Thurgauer Samuel Giger erledigt auch seinen Zweitrundengegner souverän. Gegen Alexander Kämpf bewahrt er die Ruhe und wartet geduldig auf seine Chance, ehe er den Thuner unter sich begräbt.

 

Matthias Glarner hat keine Mühe gegen Josias Wittwer, Kilian Wenger macht gegen Ivan Camenzind kurzen Prozess. Auch Niklaus Zenger besiegt Ruedi Kappeler nach wenigen Sekunden. Mehr Mühe hat Simon Anderegg mit dem Gstaader Florian Aellen. Aellen wehrt sich lange am Boden gegen die 109 Kilogramm von Anderegg. Am Ende geht der Unterbächler aber als Sieger aus dem Ring

Matthias Glarner hat mit Josias Wittwer aus Reichenbach keine Probleme.

Samuel Giger macht auch mit Alexander Kämpf, was er will.

Niklaus Zenger gewinnt seinen zweiten Gang problemlos.

Simon Anderegg bringt Florian Aellen zu Fall.

Der erste Gang

Samuel Giger bodigt Kilian Wenger mit einem Wyberhaken.

Matthias Glarner (links) und Bernhard Kämpf haben vor ihrem Gang gute Laune.

Bernhard Kämpf und Matthias Glarner schwingen eher zurückhaltend. Nach ein paar wenigen Angriffsversuchen endet der Gang gestellt.

11.25 Uhr:

Samuel Giger macht gegen Kilian Wenger nach kurzem Abtasten ernst. Mit einem Wyberhaken legt der Thurgauer den Schwingerkönig von 2010 auf den Rücken. Damit ist er der einzige Spitzenschwinger, der seinen ersten Gang gewinnen kann. Glarner stellt gegen Kämpf in einem mässig spektakulären Kampf. Simon Anderegg ist gegen den Nordostschweizer Mario Schneider mehrmals nah dran am Sieg. Der Gang endet jedoch gestellt. Auch Niklaus Zenger und Kilian von Weissenfluh bekunden mit ihren Gegnern Mühe und müssen sich mit einem gestellten Gang zufriedengeben.

 

Simon Anderegg (links) bringt den 134 Kilogramm schweren Thurgauer Mario Schneider nicht entscheidend ins Wanken.

Niklaus Zenger hat erhebliche Mühe mit seinem Gegner.

Die ersten Schwinger haben sich ins Sägemehl begeben.

10:25 Uhr:

Matthias Glarner muss im ersten Gang nicht gegen Samuel Giger antreten. Diese Ehre wird dem Horbodner Kilian Wenger zuteil. Glarner startet gegen Bernhard Kämpf in den Wettbewerb. Simon Anderegg aus Unterbach wird dem kantonalen Kranzschwinger Mario Schneider gegenüberstehen.

 

10.15 Uhr:

Der Ballenberg-Schwinget hat begonnen. Der erste Gang läuft. Rund 100 Schwinger haben sich angemeldet. Die Gangeinteilung erfolgt laufend. Die Zuschauer warten also mit Spannung auf die Paarungen der Eidgenossen. Sechs Stück sind am Start. Ob Schwingerkönig Matthias Glarner wirklich gegen den Thurgauer Gastschwinger Samuel Giger ran muss, steht noch nicht fest.

Die Eidgenössischen Kranzschwinger
  • Samuel Giger, Ottoberg
  • Niklaus Zenger, Habkern
  • Simon Anderegg, Unterbach
  • Matthias Glarner, Meiringen
  • Kilian Wenger, Horboden
  • Bernhard Kämpf, Sigriswil

 

Die ersten Gäste sichern sich gute Plätze um die Ringe. Ab 10.00 Uhr werden die Schwinger in den Wettkampf starten.

9.20 Uhr:

Der Ballenberg erwacht heute Morgen in gleissendem Sonnenlicht. Die drei Sägemehlringe liegen in der feuchten Wiese und warten auf ihren Einsatz. Die letzten Vorbereitungen laufen. Das Wetter sollte mindestens bis zum Mittag erfreulich bleiben. Dieser Ticker bleibt in jedem Fall bis zum Schlussgang erfreulich. Bei so viel Vorfreude möchte ich Sie mit einem Gedicht willkommen heissen:

 

 

Die Luft ist warm und rein

Tau glitzert im Sonnenschein

Das Sägemehl, es duftet fein

Es soll ein schönes Festlein sein

 

 

Die Zwilchhosen liegen parat. Die Schwingersektion Brienz ist in den letzten Zügen der Vorbereitung

Die Sägemehlringe sind angerichtet.

News