vor Gründung der Schwingersektion Brienz

Im Jahre 1805 ging am Aelplerfest in Unspunnen Johann Stähli aus Schwanden, genannt „der Steinhuser“, überraschend als Schwingfestsieger hervor.

 

In den Jahren danach kamen ettliche Schwingergrössen aus Brienz und Umgebung zu Ruhm und Ehre. Aus diesen Gründen entschloss man sich, eine Schwingersektion Brienz und Umgebung zu gründen. Einige der erfolgreichen Schwinger aus der Kirchgemeinde Brienz waren zu dieser Zeit: 
Peter Eggler, genannt „Flätt“, 
die Gebrüder Peter, Christian und Kaspar Schild, genannt „Gaschts“, Mathias Fuchs, Hans Michel, Axalp, Johann Amacher, Brienzwiler, und Heinrich Flück.

 

Im Jahr 1895 wurde Hans Michel zusammen mit dem Schwingerkönig Alfred Niklaus Sieger am Oberländischen Schwingfest in Unspunnen. Im Jahr 1902 wurde Wilhelm Schmidiger ebenfalls Sieger am Oberländischen Schwingfest.


Fritz Flück aus Brienz, Turnlehrer in Burgdorf, war der erste Schwingfest-Berichterstatter. Viele seiner Berichte sind sehr ausführlich in Chroniken  wiedergegeben. Bei der Gründung des Eidgenössischen Schwingerverbandes im Jahr 1895 wurde Fritz als erster Obmann dieses Verbandes gewählt.

News

Der Trainingsstart der Jungschwinger wurde auf KW 05 verlegt. Siehe Schwingtrainings

Trainingsplan 2022 für Aktivschwinger ist online - siehe Schwingtrainings

Rücktritt des OSV Präsidenten und fünf neue Ehrenmitglieder des Oberländischen Schwingerverbands.

Die Hauptversammlung findet dieses Jahr wieder physisch am 19. November statt.

Gewinner des Nachwuchs-schwingertages 2021
Matthieu Burger